Das neue Programm

Seit dem 1. August schwingt der Schwingkreis mit einem neuen Programm und in einer kürzeren Sendefolge. Im Moment senden wir 12 mal am Tag und geben so täglich 600 Hörern die Gelegenheit sich in die Resonanzen hochenergetischer Schwingungen einzulassen. Zur Zeit hören bis zu 3000 Menschen aus der ganzen Welt den Schwingkreis im Monat.

Der „Brainfield“ Generator

Der Schwingkreis bildet ein Netzwerk, indem zeitgleich und kohärent viele Menschen die gleiche Meditation erleben. Das so erzeugte und verstärkte „Brainfield“ verursacht eine starke Resonanz in einem Bereich, den wir noch nicht ganz verstehen. Wissenschaftler nennen ihn heute „Interwelt“ oder „Nullpunktfeld“. Traditionelle Namen sind Akasha Chronik oder ewiges Gedächtnis. Durch die relative Kohärenz des Erlebens aller Schwingkreisteilnehmer wird ein starkes energetisches Muster erzeugt, dass zum einen neue Informationen in die Interwelt einprägt, aber auch dort vorhandene dauerhaft modifiziert.
So werden Veränderungen möglich, die durch Einzelne nur mühsam erschaffen werden können. Das Programm ist so aufgebaut, dass auch Menschen, die noch nicht glauben, dass Sie alles erreichen was sie glauben, daran teilhaben können. Dei einzige Voraussetzung ist, keinen aktiven Widerstand gegen die Meditationen aufzubauen. Wenn du für dein seelisches Wachstum bereit bist, wirst du alle Mittel und Hilfen erhalten an dein Ziel zu kommen.

Dies ist eine erste Hilfe: Der Schwingkreis bietet die Möglichkeit mit geringem Aufwand an einer sehr effektiven Mentaltechnik teilzunehmen, die aus den originalen IAM-Neuro-Meditationen entwickelt wurden. Aus tausenden Megabyte EEG Datenaufzeichnungen, die während einzelner Meditationen entstanden, wurden grundlegende „SupraSonic“ Klänge abgeleitet, die auf einer tiefen biologischen Ebene das Gehirn ansprechen und eine Art Leitstrahl in die Tiefenentspannung darstellen.

  1. verwendete Musik

    Das Musikprogramm wird ausschließlich aus lizenzfreien und freiwilllig von Musikern zur Verfügung gestellten Werken oder Produktionen aus Joans  Klanglabor zusammengestellt. Wir sind dankbar für Musiker, die uns ihre Werke aus dem Bereich Ethno, Meditation, Ambient oder Trance zur Verfügung stellen.

  2. IAM Neuro-Methode®

    Die IAM Neuro-Meditation® ist eine einzigartige Kombination aus neuronaler Stimulans und fundierten psychologischen Techniken, wodurch es erstmalig möglich wird, eine sehr tiefe Bewusstseinserweiterung, wie sie normalerweise nur durch jahrelanges Meditieren erzielt werden kann, in kurzer Zeit hervorzurufen. Die I-AM Methode® ermöglicht einen systematischen Prozess zur Selbsterkenntnis und Bewusstseinsentwicklung, in dessen Verlauf individuell gesteckte Ziele angestrebt und erreicht werden können. Das allein wird bereits sehr große Veränderungen in Ihrem Leben bewirken. Darüber hinaus können Sie mit einem prozessbegleitenden Coaching ganz konkret diese bewusst gewordenen Erkenntnisse erweitern und z. B. zur Auflösung Ihrer Probleme und Neuorientierung nutzen.

    Hier findest du viele Seiten mit Informationen über dei IAM Neuro-Methode®

  3. Technik

    Um am Schwingkreis Radio Programm teilnehmen zu können wird ein Mediaplayer benötigt: WinAmp, Windows MediaPlayer oder RealPlayer. Eine schnelle Internetverbindung und ein guter Kopfhörer sind ebenfalls erforderlich. Smartphones oder Tablets können den Schwingkreis über die „Shoutcast“ App empfangen, die im entsprechenden Shop kostenlos verfügbar ist.

in eigener Sache

Am Anfang eines neuen Jahres ist wohl der beste Augenblick in die neuere     Entwicklung des Schwingkreises zurück zu schauen.
In der zweiten Jahreshälfte 2014 hat sich die Anzahl unserer Hörer verdoppelt!
Waren es im Sommer noch durchschnittlich 25 Hörer pro Tag, so sind es jetzt im Dezember 2014 circa 52 Menschen, die mehr als 45 Minuten pro Tag dabei sind.

Der Schwingkreis Server sendet jetzt ungefähr alle 3 Stunden eine Meditation und es schalten sich weltweit immer mehr Menschen zu. Die Anzahl der Hörer in USA, Asien und Australien hat seit der  Veränderung in den Sendezeiten deutlich zugenommen.

Hier noch einmal kurz die Idee des Schwingkreises:
Indem sich Menschen zum tatsächlich gleichen Zeitpunkt auf die gleiche Meditation einlassen, wird eine von der Meditation abhängige synchrone Schwingung erzeugt. Diese Schwingung wird umso stärker, je mehr Gehirne (Menschen) sich beteiligen. Gehirne deshalb, weil die kohärente Schwingung des Schwingkreises sich aus den Gehirnwellenspektren aller beteiligten Menschen zusammensetzt. Die Meditationen sorgen dafür, dass die neuronale Tätigkeit in einer gewisse Parallelität erfolgt und die normale Geometrie der Schwingungsphysik sorgt für den Rest.
Die so erzeugte Summen-Schwingung wirkt wie jede andere Gehirnwelle auf das Nullpunktfeld ein und hinterlässt dort eine Spur. Was wiederum bedeutet: Gleiche Meditationen erzeugen gleiche Spuren. So entstehen allmählich Änderungen auf Quantenebene, die sich sowohl für den Einzelnen als auch für Alle auswirken.
Es ist das Prinzip der Lichts: Ein einzelnes kleines Licht vermag die Dunkelheit nur ein wenig zu verdrängen, auch einzelne Lichter, die asynchron an und aus gehen haben nur ein einen geringen Effekt, doch werden Hunderte, gar Tausende Lichter zum gleichen Zeitpunkt entzündet, wird es plötzlich sehr hell!
Die mit dieser Energie in das Nullpunktfeld modulierten Schwingungsbilder sind um viele Größenordnungen stärker und wirken daher schneller und umfassender.

Wir werden im Laufe des Jahres das Schwingkreisprogramm weiter verbessern und mit redaktionellen Beiträgen versehen. Die Aufnahmen für diese Podcasts haben bereits begonnen. Es ist vorgesehen, dass es auch Informationen über eine Methode zur Selbstfindung geben wird, die wir Master Reset nennen, und die jeder für sich selbst ausprobieren kann.

Ich glaube es ist nun an der Zeit die Informationen frei zu verbreiten, die es erlauben wieder zu dem zu werden, was jeder Mensch wirklich ist und so auch wieder eine Erde zu erschaffen, in der jeder sein gewünschtes Leben leben kann und darf.

Ich danke allen, die bewusst und auch unbewusst an diesem Projekt mitwirken und wünsche ein wundervolles, glückliches und erfolgreiches 2015!

Joan

 

Erleuchtung oder Nahtoderfahrung

Albert Einstein schrieb 1907:
Wenn sich ein Mensch im freien Fall befindet, wird er seine eigene Schwere nicht empfinden können. Niemand könnte durch ein noch so ausgeklügeltes Experiment bestimmen, ob er sich in einem Schwerefeld eines Körpers befindet oder in einem beschleunigten Bezugsrahmen. Niemand könnte begründen, warum die physikalischen Gegebenheiten in dem beobachteten System so sind. Alles was getan werden kann ist: aus den Beobachtungen entsprechende Gesetze abzuleiten….“

Ich möchte diese Erkenntnis der Relativität voran stellen, denn ich halte sie für wichtig, um den Zugang oder Ausweg zu finden. Wir befinden uns mit unserem Denken, ja letztlich mit dem ganzen „Bewusstsein“ in einer ähnlichen Lage. Wir haben es vollgestopft mit den Gesetzen, die wir aus Erfahrungen abgeleitet haben. Diese „Gesetze“ bestimmen auf einer materiell-biologischen Weise unser Verhalten und die Grenzen der Gedankenbildung. Sie limitieren zunächst das Denken auf den Fokus der materiell-biologischen Existenz. Wir sind vollauf damit beschäftigt die vielfältigen Dimensionen und Beziehungen der materiellen Welt-Objekte zu erforschen und verlieren dabei die relative Wahrheit unserer „Gesetze“ aus den Augen.

Behalten wir eine Erinnerung an das größere System, von dem unsere Wahrheit nur einen kleinen Ausschnitt darstellt, so können wir verstehen, dass die ganze materielle Welt ihren Ursprung in etwas hat, was wir heute „das Nullpunktfeld“ nennen und das nichts weiter ist als ein holografischer Projektor, der das gesamte Universum hervorbringt. Ähnlich einem Filmprojektor nur viel, viel besser.
Der einzige aktive Part in diesem Projektor ist die Bewegung von Energie, die zu Welleninterferenzen, also zu Resonanzmustern im Nullpunktfeld führen. Aufgrund dieser Resonanzmuster entstehen Quanten. Diese nehmen wir als Photonen, Atome, Moleküle usw. wahr und in der Folge daraus entsteht die Welt, wie wir sie kennen. Auf die gleiche Weise entstehen wir selbst in der uns bekannten materiellen Form.
Als Geschöpf dieses Ursprungs können wir  die Energiewellen des Nullpunktfeldes fühlen, bewerten und daraus Gedanken ableiten. Diese Gedanken stellen eine Quanten-Konzentration dar, die wiederum das Nullpunktfeld moduliert, da jede Konzentration von Energie das Raum-Zeit-Kontinuum verformt. So prägen wir dem Ursprung unsere Gedanken und Wünsche auf und versehen alles von uns so Erschaffene mit unserer eigenen energetischen Signatur.  Diese signierten Ereignisse erleben wir in Fleisch und Blut, als das Universum, das wir sind.

Es ist nichts falsch an den Gesetzen der Welt und an der Wissenschaft. Es ist nur so, dass sie exklusiv für den kleinen Ausschnitt menschlichen Denkens gültig sind. Die Anhäufung von Wissen über die Welt erlaubt uns ein relativ sicheres (?) und sorgenfreies Leben. Es verfestigt aber auch die Glaubenssätze, die die Begrenzung und den Rahmen für die von uns denkbaren Gedanken bilden. Jede Art der intellektuellen Tätigkeit, also der Verknüpfung von Objekten mittels Logik, führt zu einem enger werdenden Netz aus Überzeugungen, an die wir uns halten.
Einzig die Erfahrung des Undenkbaren kann diese sich zuziehende Spirale sprengen. Eine massive Erschütterung des gesamten Systems führt dazu, die rigorose Fokussierung für einen Moment aufzugeben. Wir nennen das dann eine „Erleuchtungserfahrung“ oder eine „Nah-Toderfahrung“ etc. Der Bruch in der Kontinuität des Erlebten hinterlässt ein großes Paradox im Menschen, hat er doch etwas erfahren, was gar nicht in sein Weltbild passen will. Dieser „Schubser“ seines größeren Wesen wirft ihn in aller Regel aus seiner gewohnten Lebensbahn und es wird ein zeilang recht stürmisch in seinem Leben zugehen. Doch das Ziel ist längst bestimmt und der Anstoß diente nur einer Kurskorrektur. Dem kleinen Welt-Ich des Menschen kommt dieser Vorgang meist bedrohlich vor und es wird alles tun um diese Entwicklung zu verhindern. Doch mit jeder neuen paradoxen Erfahrung bricht das festgefügte Überzeugungssystem des Wissens zusammen und macht Platz für die Wirklichkeit des größeren Systems, das dann allmählich durch die Person des Menschen strahlt und sichtbar wird.

Ändere dein Herz und die Welt wird dir folgen

Wir sind auf einem guten Weg. Die Energie steigt und die Zeit zwischen Gedanke und Manifestation verkürzt sich immer weiter. Nicht alles was dadurch ans Licht kommt ist angenehm und doch zeigt es deinen IST Zustand. In der Welt siehst du  Waffenlieferungen an und C-Waffen Einsatz in Syrien, Krawalle in Brasilien, großangelegte Überwachungssysteme in den USA, China und Teilen der EU, Terror in der Türkei, Krankheit, Tod und Hunger in Afrika, ganz zu schweigen vom Triumph des Kapitals in den armen Ländern, die heute mehr denn je, aber heimlich und versteckt, ausgebeutet werden. Gleichzeitig bedienen sich die Banken wieder weltweit an der Arbeit der Menschen und reden uns ein, das müsse so sein.
Minister outen sich mit Informationen über außerirdische Besucher von den Plejaden und Sirius (Quelle kanadischer Außenminister a,D) und die Militärs der Welt spielen Krieg mit tödlichen Drohnen, wie auf einer Playstation.
Es sind die von uns gewählten Regierungen, die all dies möglich machen und wir wählen sie, weil sie unseren bewussten und unbewussten Resonanzen entsprechen. In einem noch größeren Rahmen ist es das System des „Ego“, des rationalen, analytischen Verstandes, dass hier noch um seine Existenz kämpft, aber bereits in der Auflösung begriffen ist.
Jeder Gedanke manifestiert sich in der Schöpfung und ist ein Baustein der Welt, die wir erleben. Was wir in der Welt erleben ist unser höchst persönliches, individuelles Erleben, auch wenn das meiste davon unbewusst bleibt. Das von der Welt hypnotisierte Bewusstsein, will  auch gar nicht wahrhaben, dass es selbst die Ursache all der Dinge ist, die es wahrnimmt. Deswegen sucht es – wir suchen –  lieber Schuldige „da draußen“.

Wenn wir den Fingerzeig jedoch wieder auf uns selbst zurücknehmen und die Resonanzen der Angst, der Gier und der Ohnmacht erkennen und in uns auflösen, dann wird es mehr Menschen wie Edward Snowden geben, die als Symbol unseres Denkens die Dinge aufdecken und ans Licht bringen. Wir wissen als einzelne Person nicht, was das System vor uns versteckt hat, aber als Gesamtheit ist uns alles bekannt. Und nur als Menschheit können wir das System so verändern, dass es menschlich wird. Indem wir uns dessen bewusst werden, kann auch ein Barrack Obama seine Ziele wieder durchsetzen und die konservierenden Widerstände überwinden. Sogar Angela Merkel und alle anderen Entscheidungsträger werden es dadurch leichter haben. Doch solange wir alle Ereignisse als außerhalb von uns selbst geschehend ansehen, solange gewinnt der Ratio jede Schlacht und versklavt den Menschen weiter.
Erst wenn wir uns mit voller Absicht uns selbst zuwenden, versuchen herauszufinden wer wir denn selbst eigentlich sind, woher wir kommen und was wir hier wollen, wenn wir die schwierigen Fragen stellen und nicht mehr auf den althergebrachten Erklärungsbrei hören, der uns seit unserem Erscheinen eingetrichtert wurde, erst dann wird sich etwas ändern. Diese Änderung wird jedoch unaufhaltsam, friedlich und liebevoll sein. Sie wird die die alten Systeme entmachten, auflösen und in neue Systeme überführen. Der angesammelte Unrat an falschen Informationen, Illusionen und Lügen verbrennt und sein Licht wird zum Signal für die nachfolgenden Generationen. Das innere Aufräumen muss jeder selbst tun und jeder auf seine Art. So steht es schon in den ältesten Überlieferungen. Die Welt ändert sich nicht ohne TUN – aber sicherlich ohne Mühe, Stress, Kampf und Leid.

alles liebe

Joan

foreign language comments

Kurzmitteilung

Due to SPAM and other Nonsense written as comments on this blog:

Comments not written in German language will be deklared as SPAM immediately.
If you want us to publish your comment in any other language than German, you have to sent us an email. We are really sorry having to do so, but in order to keep the site clean, it has to be done this way. Sorry for all the people who are opend hearted and of clear mind.

 

Neuro-Meditation, Radio Edition oder SupraSonicSound

Der Unterschied zwischen den IAM-Neuro-Trance Meditationen und allen anderen von uns  verwendeten Meditationen ist technischer Natur. Während die IAM-Neuro-Trance Meditationen nur gemacht werden können, wenn die dafür geeigneten Messinstrumente = IAM = (Instrument Assisted Meditation)  zur Verfügung stehen, kommen SupraSonic basierende Meditationen auch ohne aus.
Bei den IAM-Neuro-Meditationen werden mit einem EEG die Gehirnströme in Echtzeit gemessen  und ein schneller Computer rechnet diese Messungen in ein Frequenzspektrum um. Dann vergleicht er das Ergebnis mit seinen Daten in einer Datenbank und wählt daraufhin ein Neurofeedbacksignal aus, das dem angestrebten Zweck der Meditation dient. Das Ganze wiederholt sich bis zu 100 mal pro Sekunde, kontinuierlich über die ganze Meditationszeit von bis zu 60 Minuten.
Das Neurofeedbacksignal wird dann wieder in Echtzeit dem Meditierenden zugespielt und sein Gehirn benutzt es wie einen Leitstrahl um sich auf das gewünschte Ergebnis zu konzentrieren. Diese ganze Methode ist sehr komplex und sehr effektiv und kann daher bei uns nur in Einzelsessions durchgeführt werden.

Jetzt kann aber eine Datenbank auch völlig anders ausgewertet werden!
Anhand der großen Anzahl vorhandener Meditations-Messdaten ist es mit statistischen Auswertungen möglich, den Signalbereich des Neurofeedbacksignals zu finden, den jedes Gehirn bei einer bestimmten Meditation genommen hat. Anhand hunderter gleicher Meditationen konnten wir so einen Weg (Muster) herausfiltern, den ein Gehirn im statistischen Mittel beschritten hat. Diese Signale haben wir neu berechnet und nennen sie „SupraSonicSounds“, da sie sich meistens unterhalb oder knapp über der Frequenzhörgrenze befinden. Da diese Schwingungen normalerweise unhörbar sind, wenden wir einen technischen  Trick an, den ich hier natürlich nicht verrate :-) , um sie wahrnehmbar zu machen. So entstehen die SupraSonicSounds, die den Radio- und CD Editionen  im Schwingkreis ihre enorme Tiefe und Effektivität geben.

Es sind, populär ausgedrückt, die kollektiven Wegbeschreibungen, die viele Gehirne auf dem Weg in ihre Selbsterkenntnis, Tiefenentspannung und Wohlfühlfähigkeit genommen haben. Sie dienen als Wegweiser für die Gehirne, die noch auf dem Weg und bereit sind, sie ebenfalls wahrzunehmen.
All das spielt sich jenseits unseres Verstehens ab, denn für uns, mit unserem groben Denken, existieren hier nur technisch messbare Signale, komplexe Klänge im subfrequenten Bereich, die selbst wieder nur aus statistischen Formeln bestehen. Doch für das biologische Gehirn-Geist System ist es eine Sprache, wie die unsere – auch wenn wir sie selbst nicht verstehen können.

Alles was ich empfehlen kann ist: Probier es aus, denn ich kann dir nicht beschreiben wie blanc-manger schmeckt, wenn du es nicht schon weißt!

alles liebe
Hans

 

Die Meditationen im Programm

Ich werde immer wieder gefragt, warum gerade die Meditationen gesendet werden, die sich im aktuellen Prgramm befinden. Die Antwort ist einfach: Es sind im Moment jene Neuro-Meditationen  im Programm, die auch im IAM Training im Anfängerprogramm verwendet werden. Sie haben für Ungeübte bei regelmäßigem Hören den größten Effekt, ohne den Hörer zu überfordern. Die Wirkung tritt allmählich ein und es sind gute Vorbereitungen für die  „intensiven“ Meditationen, wie zB. „Transzendenz“, die gezielt ins Programm genommen werden. 
Der Sinn unseres Schwingkreises liegt hauptsächlich in der Sychronisation der neuronalen Abläufe in den Zuhörern, die sich ja nur auf der Zeitachse treffen, aber an vielen unterschiedlichen Raum-Orten sind. Diese zeitliche Synchronisation erzeugt die Resonanzen auf die es ankommt. Der Schwingkreis erfüllt damit seinen Zweck auch dann, wenn leichte Meditationen gesendet werden. Im Grunde kommt es nur auf die Anzahl der gleichzeitigen Zuhörer an.
Es ist heute leider noch nicht möglich intensiv auf das persönliche Wachstum eines einzelnen Hörers einzugehen. Wir sind (Gott sei Dank) alle viel zu verschieden dazu. So müssen wir uns verantwortlicherweise auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einer weitgehend anonyme Zuhörerschaft beschränken.
Ich denke das ist im Sinne aller Zuhörer!

Wir bieten im Reset Center natürlich IAM-Neuro-Trance Seminare und Intensivtrainings an. Auch in Zusammenhang mit Floating, das hier als Turbolader für die Effektivität wirkt. In diesen Trainings können Menschen sehr schnell ihre, durch unsere Kultur weitgehend zerstörten, Urbedürfnisse von Verbundenheit und Wachstum wieder vom Ballast der erzieherischen Gehirnwäsche befreien und sich zu begeisterungsfähigen und lebensbejahenden Menschen weiterentwickeln.
Für diesen Prozess kann jedoch das Programm des Schwingkreises in keiner Weise ein Ersatz sein, höchstens eine begleitende Ergänzung.

alles liebe
Hans Rosegger

Schumann Resonanz Klangstruktur

Als Schumann-Resonanz bezeichnet man die stehenden Wellen, die entlang des
Umfangs der Erde durch elektromagnetische Wellen gebildet werden. Bei diesem
Phänomen wirkt die Erdatmosphäre wie ein Schwingkreis, der auf bestimmte
Frequenzen abgestimmt ist. Durch den dauernden Aufprall des Sonnenwinds, also der
photonischen und elektromanetischen Strahlung der Sonne wird die Erdatmosphäre
wie eine riesige Kugelförmige Trommel zur Schwingung angeregt und wirkt wie ein
Hohlraumresonator, der theoretisch unendlich viele Resonanzfrequenzen besitzt.

Die Resonanzen der Erde liegen bei 7,8Hz, was dem unteren Bereich der alpha Gehirnwellen entspricht, 14,3Hz, was dem unteren Bereich der beta Gehirnwellen entspricht und reichen hinauf bis 32,4Hz, was der oberen Grenze der beta Gehirnwellen entspricht. Die beta Gehirnwellen symbolisieren unser Wachbewusstsein.
Unser Gehirn ist also auf mindestens 2 Bereichen in Resonanz mit der Erdschwingung. Die Resonanzen von 3,9Hz, was dem unteren Bereich der theta Wellen entspricht, also unserem Traumbewusstsein und von 1,9Hz, was dem unteren delta Gehirnwellenbereich entspräche, also unserem Tiefschlaf, treten auch auf, sind aber sehr viel schwerer nachweisbar, da dieser tiefe Frequenzbereich durch Blitze und atmosphärische Eigenresonanzen sehr „gestört“ wird.

Die Klangstrukturen der Schumann Resonanz bestehen aus diesen Resonanzfrequenzen. Sie sind sind in einer absteigenden Folge angeordnet, sodass die Gehirnresonanzen von 32Hz absteigend nach 0,8Hz angesprochen werden. Die Folge ist ein Nachlassen der intellektuellen Anstrengungen. Daher kann die 30 minütige Schumann Resonanz Klangstruktur als Hilfe zum Einschlafen verwendet werden.
Vor allem nach intellektuell anstrengenden Tagen.
Die Schumann Resonanz ist keine Trance, sondern die Überzeichnung eines natürlich vorkommenden „SupraSonicSound“, der uns so vertraut ist, dass unser Gehirn ihn aus der bewussten Wahrnehmung verbannt hat, obgleich es selbst in ihm schwingt.

Der Tübinger Physiker Winfried Otto Schumann postulierte in den (19)50iger Jahren, dass die Ionosphäre einen Hohlraumresonator bildet, damit sich stehende Wellen um die Erde einstellen. in den (19)60iger Jahren wurden diese stehenden Wellen experimentell nachgewiesen. Ich habe meine Klangstruktur nach ihm benannt!

Ab heute sendet der Schwingkreis täglich nach dem Abspann eines Sendeblocks noch für ca. 30 Minuten diese Klangstruktur!

Die mp3 Datei steht unter http://www.reset-center.de/downloads.aspx  zum freien Download zur Verfügung!

Warum Schwingkreis Radio ?

 Gesetz der Anziehung (Resonanz)

„Gleiches zieht Gleiches an und wird durch Gleiches verstärkt. Ungleiches stößt einander ab. Das Stärkere bestimmt das Schwächere und gleicht es sich an.“

Damit eine Resonanz eintreten kann, ist es erforderlich, dass zwei Systeme auf eine gemeinsame Schwingungsebene kommen. Wenn die Schwingungen zu unterschiedlich sind, kann Resonanz nicht oder nur schwer und mit viel Kraftaufwand auftreten. Resonante Verbindungen sind sehr empfindlich. Der Unterschied der Frequenzen darf nur wenige Prozent betragen, damit  sie eintritt. Dann jedoch kann sie sich völlig unlinear zu einer extremen Kraft aufschaukeln. Schwingungen breiten sich kugelförmig aus und daher ist es nicht einfach sich ein Resonanzmuster vorzustellen. Resonanzen sind keine flachen ein oder zwei dimensionalen Gebilde, sondern modulieren alle Dimensionen.
Denken ist die Wahrnehmung von Schwingungen, die sich in der Resonanzform „Gehirn“ bilden. Je hochfrequenter diese Schwingungen sind, desto positiver und „heller“ erfahren wir diese Gedanken – analog zum Licht. Deshalb verbindet das Menschheitsbewusstsein seit je her Erleuchtung mit Sonne, Helligkeit und damit mit einer hohen Photonenstrahlung. Jedoch assoziieren wir dazu auch eine erhöhte Aktivität und so kommt es dass unsere Welt immer schneller „tickt“ und immer hektischer wird.
Es ist also eine Kompensation nötig, die  wir durch Stillwerden erreichen. J
e stiller wir werden und uns unserer inneren Quelle wieder zuwenden, desto mehr erfahren wir die hohen Schwingungen unseres Bewusstseins ohne Handlungsimpulse. Wir lernen, dass wir eingebunden sind in ein viel größeres System und spüren die Energie die von ihm kommt.  Indem wir unseren Eigenlärm einstellen und uns auf die hohen „Töne“ des Lebens einstellen, geraten wir mehr und mehr in Resonanz mit der „Erleuchtung“ des Universums und aus dem Einfluss der niedrigen Schwingungen. Denn dort wo Licht ist, kann Abwesenheit von Licht nicht gleichzeitig sein.  

 Jeder hat schon einmal ein Pfütze beobachtet, in die Regentropfen fallen. Sie Fallen hinein und erzeugen Ringe. Solange es einzelne Tropfen sind entstehen schon konzentrische Kreise, die sich am Rand der Pfütze brechen und reflektieren. Werden es mehr Tropfen, entsteht ein scheinbar chaotisches Muster von Wellen, dem wir nicht mehr folgen können. Alle klaren Spiegelungen enden dann und wir verlieren die Lust dem Chaos zuzusehen. Hier setzt der Schwingkreis ein: Indem sich die einzelnen Tropfen auf einer makroskopischen Ebene bereiterklären sich zu synchronisieren und gemeinsam zu schwingen, entsteht eine räumliche „Antenne“, in der jeder einen Netzknoten bildet. Um diese Netzknoten entstehen Resonanzen, die sich einmal im Zeiträumlichen ausbreiten, aber auch nach innen gehen und eine Oberwelle nach der anderen in das Resonanzmuster einflechten. Die Meditationen sorgen dafür, dass alle die gleichen Oberwellen zu annähernd gleichen Zeitpunkten finden. Diese Synchronisation ist erforderlich, damit sich die schwingenden Kräfte aufbauen können.
Wenn sie das tun, dann wirken sie auf jeden Meditierenden zurück und dieser kann das eindeutig spüren!
Deshalb ist Schwingkreis ein Schwingkreis und heißt auch so!

alles liebe
Joan